Fahrradtour 2010

Am 31.07.2010 fand zum wiederholten Male eine Fahrradtour statt.
Die Fahrradtour wird im Wechsel von den beiden Fraktionen der 
EWG und der CDU ausgearbeitet. In diesem Jahr war die EWG verantwortlich für die Organisation der Fahrradtour.

Erfreulicher Weise betrug das Startgeld widerum nur 6,- EUR pro Erwachsenem Teilnehmer. Kinder waren, wie schon in den Jahren zuvor, kostenlos dabei. 

Jeder Teilnehmer erhielt während der 3 Pausen bei der Fahrradtour sowie beim abschließenden Grillen im Feuerwehrgerätehaus Getränke und Grillgut. Alles ist mit den 
6,- EUR Startgeld bezahlt. Das ist natürlich nur für Eddelaker Bürger gültig, da die Fraktionen der EWG und der CDU Fehlbeträge ausgleichen. Dieses tuen sie verständlicherweise nur für die Eddelaker Bürger und Bürgerinnen.

Hannelore Jebens und Anke Theißen haben die zu bewältigende Strecke erkundet und sind diese zuvor mit dem Fahrrad abgefahren. Dabei wurde unbedingter Wert auf die Bewältigung der Strecke durch alle Altersgruppen geachtet.

Start war, wie in den Jahren zuvor auch, bei 
Suhr's Hotel ab 14.00 Uhr. Die Strecke führte die 63 Erwachsenen und die 10 Kinder von Suhr's Hotel nach Averlak zur Nord-Ostsee-Kanal-Fähre nach Kudensee.

In Kudensee gab es bei der ehemaligen Grundschule die erste 
Erfrischungspause. Unser Bürgermeister, Reimer Borchers, fuhr mit den Erfrischungsgetränken hinterher. Dazu hatte er von der Fa. Feichtenschlager kostenfrei einen VW Bus erhalten. Erfreulicherweise und überhaupt nicht abgesprochen wurden den Radtouteilnehmern die Sanitäranlagen von der ehemaligen Grundschule von der verantwortlichen Frau zur Verfügung gestellt. Hierzu unseren herzlichen Dank!

Nach der Erfrischung ging es weiter über Seedorf zum Windmühlenpark der Gemeinden Flethsee / Ecklak. Hier gab es die 2. Erfrischungspause.

Nach widerum ca. 15 - 20 Minuten Pause ging es weiter nach Flethsee und von dort wieder zurück zur Kanalfähre Kudensee/Averlak. Auf der Nodseite des Nord-Ostsee-Kanals ging am Kanal entlang in Richtung Kanalbrücke der B5 (Bundestarße 5). Unter der Brücke gab es die 3. Erfrischungspause. Da sich der Himmel stark bewölkte war der Drang an eine Weiterfahrt recht groß, so dass die Pause ein klein wenig verkürzt wurde. Durch Blangenmoor zurück zur Averlaker Hauptstraße und von dort über die Liebsallee zurück zum Feuerwehrgerätehaus war es nun nicht mehr weit. Trotz aller Befürchtungen kamen alle Teilnehmer der Fahrradtour trocken im Feuerwehrgerätehaus an.
 

 


Wie bereits in den Jahren zuvor erklärte sich 
Volker Dreeßen bereit am Kohlegrill die Bratwürste und die Koteletts zu grillen. Tatgräftige Unterstützung erhielt er von Bernd Ladwig.

Offensichtlich genossen die Teilnehmer der Fahrradtour die Bratwürste, die Koteletts. Die verschiedensten Salate, die von den Angehörigen der Gemeindevertreter gestiftet wurden, wurden ebenso begeistert verspeist. Es blieb kaum was übrig. So soll es sein. Nach dem Essen vergnügte man sich beim Gespräch mit Freunden,Bekannten, Nachbarn oder auch Unbekannten. 

Die letzten Tourteilnehmer gingen gegen 23.30 Uhr nach Hause.

Abschließend kann mit ruhigem Gewissen behauptet werden, das die Fahrradtor ein Erfolg war. Insbesondere der gesellige Teil der Tour kam gut an. Freunde unterhielten sich mit Freunden, Bekannte mit Bekannten etc. etc.

Unbedingt hervorheben kann man auch die absolut friedliche und auch, einvernehmlich empfundene, sehr gute Athmosphäre, die allzeit alles beherrschte.